MUSEUM DER ILLUSIONEN

Fabian von Poser
Ein Artikel von
Fabian von Poser

Fabian von Poser ist Chefredakteur von „Connection to Paradise“ und seit 20 Jahren für namhafte Magazine im In- und Ausland tätig. Für seine Reportagen bereiste er fast die ganze Welt. Immer wieder zieht es ihn in die spanischsprachigen Länder. Den afrikanischen Kontinent bereiste er mehr als 50 Mal.

05.04.2019

Auf Odaiba, einer künstlichen Insel in der Bucht von Tokio, hat das erste digitale Museum der Welt eröffnet. Im „Team Lab Borderless“ schafft ein Kollektiv aus 400 Künstlern, Designern, Ingenieuren und Computerfachleuten unglaubliche Illusionen durch Licht-Raum-Installationen. Das Museum erstreckt sich über eine Ausstellungsfläche von 10000 Quadratmetern und besteht aus fünf Welten. In einem der spektakulärsten Räume fällt ein virtueller Wasserfall von der Decke. Der Boden ist so geformt, dass man den Wasserfall ein Stück weit erklimmen kann. Der Witz daran: Wenn eine Person auf dem Felsen steht, verändert sich der Fluss des Wassers. Im „Forest of Lamps“ berechnet eine komplexe Formel anhand der Position des Besuchers, welche Lampe wann in welcher Farbe leuchtet. Im Team Lab Borderless verschmilzt der Besucher quasi mit der Kunst. Nichts ist echt, alles ist Illusion.

borderless.teamlab.art

© Fabian von Poser