six senses bhutan

Olivia Rybak
Ein Artikel von
Olivia Rybak

05.04.2019

Im Königreich Bhutan steht das Glück der Menschen an oberster Stelle. Friedlich schlummert es zwischen Tibet und Indien in den Falten des Himalaja. Fast unbemerkt schmiegen sich die Suiten und Villen der fünf exklusiven und seit Oktober 2018 nach und nach eröffneten Six Senses-Lodges in die westlichen und zentralen Täler. Jede hat ihren individuellen Charakter, alle brillieren durch ihre besondere Lage: mal steil am Hang, mal inmitten eines Pinienwäldchens, mal mit Panoramablick auf die Reisfelder, mal mit Blick auf majestätische Gipfel. Und auch das ist allen Lodges gemein: Sie bieten ein Wellnessangebot auf höchstem Niveau, gesunde Küche und das Six Senses-Prinzip, jedem Gast die Möglichkeit zur Selbstfindung im Einklang mit der landestypischen Spiritualität, Kultur und Natur zu gewähren.

Im „Six Senses Punakha“ scheint man förmlich über den Reisfeldern zu schweben. Ebenso spektakuläre Hideaways der Six Senses-Gruppe findet man in Timphu, Paro, Gangthey und Bumthang. ©Six Senses