Bwindi -
Sanctuary Gorilla Forest Camp

Beschreibung
Lage
Zimmerkategorien
Kulinarische Genüsse
Activities & Wellness
Bildergalerie

Beschreibung

MEET THE GORILLAS

Tief im undurchdringlichen Bwindi Impenetrable Forest, einer UNESCO Weltnaturerbe-Stätte, befindet sich das sagenhafte Gorilla Forest Camp von Sanctuary Retreats. Afrikanisches Abenteuer und natürlicher Luxus vermischt mit der einzigartigen Gelegenheit, eine gefährdete Spezies noch in ihrem angestammten Lebensraum und aus nächster Nähe zu sehen, macht den Zauber dieses besonderen Camps aus.

Als einzige genehmigte Luxus-Unterkunft im Bwindiwald stellt das Camp den absolut besten Ausgangspunkt dar, um den berühmtesten Waldbewohner aufzuspüren, den Berggorilla. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Lage kommt es nicht selten vor, dass die Gorillafamilien selbst das Sanctuary Gorilla Forest Camp aufsuchen. Zudem gibt es die Möglichkeit, einheimische Pygmäenstämme und das Bwindi Community Hospital zu besuchen. Den Abend beschließt man gemütlich am Lagerfeuer mit Blick in den sternenklaren Himmel Ugandas.

Lage

Der Bwindi Impenetrable Forest befindet sich im Südwesten Ugandas – in seinen Tiefen lebt mehr als die Hälfte der weltweit noch verbliebenen Berggorillas. Der am nähesten gelegene Airstrip ist die Kihihi Landebahn, die eine Stunde und fünfzehn Minuten vom Camp entfernt liegt. Von Entebbe nach Kihihi ist man etwas unter zwei Stunden unterwegs. Per Fahrzeug kann Bwindi und das Camp von Kampala aus in 10 Stunden und von Kigali in Ruanda aus in 8 Stunden erreicht werden. Der Hauptteil des Landes hat tropisches Klima, das je nach Höhe variiert. Die heißesten Monate sind Dezember bis Februar, in welchen die Temperaturen die 29 Grad erreichen. Die Regenzeiten sind von April bis Mai und von Oktober bis November, wobei der April der nasseste Monat ist. Die beste Zeit für einen Besuch sind Dezember bis März und Juni bis September. In den Nächten kann es empfindlich kalt werden.

Show in Google Maps

Zimmerkategorien

Das Sanctuary Gorilla Forest Camp ist aufgrund seiner abgeschiedenen Lage im tiefen Wald und zum besseren Schutz von Flora und Fauna auf nur 8 Zelte beschränkt. Die Zelte sind stylish eingerichtet und geräumig, genau was man sich nach einem langen Tag auf Gorilla-Spurensuche wünscht. Jedes Zelt verfügt über zwei große Betten und ein Bad en suite mit einer großen Badewanne mit Blick über die Baumkronen. Auch Strom, Dusche und Föhn sind vorhanden und der persönliche Zeltbutler lässt es ohnehin an nichts fehlen. Zusätzlich gibt es eine Bar, einen Lounge- und Speisebereich mit Blick über den Regenwald und eine erhöhte Plattform, auf der im Freien gespeist werden kann. Das Camp bietet sogar ein Mini-Spa, das mit entspannenden Massagen und Behandlungen verwöhnt.

Kulinarische Genüsse

Ihr Aufenthalt umfasst Vollpension inklusive Afternoon Tea. Das Frühstück wird morgens vor dem ersten Ausflug serviert. Nach Rückkehr gibt es Mittagessen im Camp - auf Gorilla Tracking wird ein Lunchpaket serviert. Afternoon Tea mit einer Auswahl feiner Kuchen, süßer und saurer Köstlichkeiten und frischen Fruchtsäften gibt es vor der Nachmittagsaktivität. Zurück im Camp werden vorzügliche Drinks gereicht und ein Dinner in 3 Gängen serviert, natürlich gibt es auch eine vegtarische Variante. Auch romantische Privatdinner können auf Anfrage vorbereitet werden.

Activities & Wellness

Gorilla Tracking ist natürlich die Hauptattraktion im Sanctuary Gorilla Forest Camp. Die Gorillas, die Sie besuchen, gehören zu den wenigen Familien im nördlichen Bwindi, die an den Anblick von Menschen gewöhnt sind. Erfahrene Guides begleiten die Spurensuche, die auch oft selbst bereits am Gewöhnungsprozess beteiligt waren. Die Gorilla Spurensuche ist ganzjährig möglich und beginnt morgens um 08:30 Uhr. Die Besucherzahl pro Gorillafamilie ist zum Wohle der Tiere auf 8 Personen pro Tag beschränkt. Das Gelände ist zum Teil anspruchsvoll, doch bewältigbar, wenn man körperlich fit ist. Es steht immer ein Guide zur Hand, wenn man Hilfe und Unterstützung benötigt. Gäste, die nicht so gut zu Fuß sind, können in Sänften in den Regenwald getragen werden. Sobald die Gorillas aufgespürt wurden, können Sie ungefähr eine Stunde in ihrer Gesellschaft verbringen. Die Erlaubnis dafür muss im Vorfeld eingeholt werden. Das Mindestalter zur Gorilla Spurensuche beträgt 15 Jahre.

 

Zusätzlich zum einmaligen Gorilla-Erlebnis bietet Bwindi auch noch den seltenen Waldelefanten, riesigen Waldschweinen und elf verschiedenen Primatenarten Heimat, zum Beispiel rotschwänzigen und blauen Meerkatzen, schwarzen und weißen Stummelaffen und Pavianen. Darüber hinaus kann man Wald-Duikerantilopen, Buschbock-Antilopen, Warzenschweinen, Zibetkatzen und über 200 Arten von Schmetterlingen begegnen.

 

Bwindi ist umgeben von der Bakiga Gemeinde und dem Volk der Batwa. Dieser Community Walk dauert ungefähr zwei Stunden und führt anfangs durch eine kleine Teeplantage, wo Sie die Teepflücker kennenlernen und selbst lernen können, wie man Teeblätter zupft. Danach besuchen Sie eine regionale Brauerei und sehen zu, wie Bananen zerstampft, vermischt und destilliert werden, woraus Bananenbier entsteht – ein sehr beliebtes Getränk in dieser Gegend. Von hier aus führt ein kurzer Weg zum Krankenhaus, das das Sanctuary Gorilla Forest Camp in diversen Projekten unterstützt. Zum Abschluss besuchen Sie in einem benachbarten Dorf einen traditionellen Medizinmann.

Darüber hinaus werden noch angeboten:

 

Bwindi kann sich über 350 Vogelarten rühmen, von welchen es 24 Arten ausschließlich in der Hochlandgegend zwischen Uganda, Ruanda und dem Kongo gibt, die sogenannten „Albertine Rift Endemics“. Für Vogelbegeisterte gibt es die Möglichkeit, einen lokalen Experten in 2-3 Stunden auf eine spannende Tour durch den Wald zu begleiten.

 

Besuchen Sie die einheimischen Batwa auf einer Ganztagestour. Dieser Ausflug umfasst einen dreistündigen Spaziergang mit einer darauffolgenden Stunde, die man direkt mit den Batwa verbingt. Neben einer Musikvorführung und einem Besuch der Göttin erlebt man Jagd- und Sammelvorführungen und erfährt, wie das Volk lebt. Der Twa Stamm, der auch unter dem Namen Batwa bekannt ist, ist der älteste Volksstamm der Great Lakes Region in Zentralafrika. Wie viele Stämme in Afrika sind sie von Ort zu Ort gewandert und haben sich zuletzt in Ruanda, Burundi, Uganda und im östlichen Teil des Kongos niedergelassen. Statistiken zeigen, dass der Stamm zur Jahrtausendwende ca. 80.000 Personen umfasst hat, was ihn zu einer nicht unbedeutenden Randpopulation in diesen Ländern macht. Der Rückweg ins Camp dauert dann nochmal zwei Stunden.

 

Auf dem Munyaga Wasserfall Pfad werden auch Waldspaziergänge angeboten. Dieser Pfad beginnt an der Parkzentrale und endet am prächtigen Munyaga Wasserfall. Der Weg dauert ca. drei Stunden und ist eine gute Vorbereitung auf oder eine gute Entspannung nach einem Tag Gorilla Spurensuche.

 

Das Mini-Spa im Sanctuary Gorilla Forest Camp bietet die perfekte Erholung nach einem langen Tag im Regenwald. Das Angebot umfasst eine Kräuter-Tiefenmassage, eine feuchtigkeitsspendende Gesichtsbehandlung, Fußmassagen sowie Maniküre und Pediküre.

 

Im Queen Elizabeth Nationalpark können gegen extra Gebühr auch Game Drives unternommen werden.

Derya Sinecek
Ihre Reisedesignerin
Derya Sinecek

Ich kenne die Destination und die Hotels persönlich. Gerne unterstütze ich Sie dabei Ihre ganz persönliche Traumreise zusammenzustellen.

Das könnte Ihnen auch gefallen


dr_loading_spinner Created with Sketch. loading